Hallo Herbst!

Leider beginnt sie nun wieder, die dunkle Jahreszeit!
So entzückend Bambi und Co auch sind in der freien Natur, sorgen sie auf der Straße für brenzlige Situationen.
Im Herbst passieren die meisten Wildunfälle, während der Dämmerung, da die Tierchen auf Nahrungssuche gehen. Blöd nur, das zu dieser Zeit auch immer der Berufsverkehr rollt. Besonders im Oktober und November ist die Gefahr groß mit einem Wildtier zu kollidieren, da die Felder abgeerntet wurden und die Tiere keine Möglichkeit haben sich auf den Feldern sicher zu verstecken.
Grundsätzlich kann es aber zu jeder Tages- und Nachtzeit passieren.

Deshalb ist es ratsam durch Waldstücke mit reduzierter Geschwindigkeit, stets bremsbereit und sehr achtsam zu fahren.
Sollte es dann doch passieren, möchte ich euch heute erzählen wie man sich richtig verhält und wer für den Schaden aufkommt.
Je nachdem um welches Tier es sich handelt, kann von einem leichten Blechschaden bis hin zum Totalschaden des Autos die Rede sein. Trifft man einen Hasen, ist vielleicht nur ein Scheinwerfer kaputt. Bei einem Wildschwein oder Reh, sehen die Folgen schon ganz anders aus.

Vor Ort heißt es jedenfalls erstmal, die Unfallstelle absichern, Polizei und den örtlichen Jäger informieren.

Ist der Schock über den Unfall verdaut, wirft der Wildschaden eine ganz wichtige Frage auf: kommt die Kfz-Versicherung für den Schaden am eigenen Auto auf???
Dazu sage ich euch…….JA, wenn ihr richtig versichert seid!

Habt ihr für euer Auto NUR eine Kfz-Haftpflichtversicherung muss der Schaden selbst getragen werden, da diese Sparte der Autoversicherung grundsätzlich nur für Sach- und Personenschäden aufkommt, die durch das versicherte Auto verursacht wurden, aber nicht für Schäden am versicherten Fahrzeug selbst.

Das heißt man braucht eine Kasko Versicherung!
Dabei dürft ihr wählen zwischen Teil- oder Vollkasko.
Zudem muss der Wildschaden glaubhaft nachgewiesen werden und der Unfall darf nicht auf grob fahrlässig oder vorsätzliches Verhalten des Fahrers zurückzuführen sein.

Kleiner Rat von mir; Teilkasko!! Warum?!
Entscheidet ihr euch für Vollkasko übernimmt diese natürlich den Schaden, jedoch hat die Schadensregulierung durch die Vollkasko eine Herabstufung der Schadenfreiheitsklassen und entsprechend höhere Beiträge zur Folge.
Zudem könnt ihr bei der Teilkasko Versicherung einiges an Geld sparen, euch entstehen keine finanziellen Nachteile für zukünftige Beitragsberechnungen und es erfolgt keine Herabstufung der Schadenfreiheitsklasse. Das heißt, die
Kfz- Versicherung wird weiterhin so berechnet, als wäre kein Schaden gemeldet worden.
Grundsätzlich werden die vollständigen Reparaturkosten beglichen, als Obergrenze ist hier jedoch der aktuelle Fahrzeugwert maßgeblich.
Bei Totalschaden zahlt die Versicherung den Wiederbeschaffungswert, das heißt, euer Auto hatte zuvor einen Wert von 5000 €

So, nun aber genug….ich wünsche euch eine prachtvolle Herbstzeit, mit vielen bunten Farben auf den Bäumen und Feldern und allzeit gute Fahrt!!

 

2017-10-22T12:12:01+00:00